Varieté Schnick-Schnack

Konzept / Koordination, 2004

Für Organisation zuständig waren Verena Pohl und Anja Sallmann.

"Zwischenstation." steht fuer ein ganz neues Konzept: anstatt einzelner Nummern gibt es eine einzelne Show , anstatt einer Conference gibt es fliessende Uebergaenge und an die Stelle der Buehne tritt ein Bahnsteig. Am Anfang sehen alle Menschen auf diesem Bahnsteig gleich aus: sie steigen in Zuege, steigen aus Zuegen oder warten auf welche. Im Laufe des Abends trifft man einige dieser Menschen jedoch haeufiger wieder, sie bekommen ein Gesicht und manchmal sogar eine Geschichte. Ein Mann wird andauernd seinen Zug verpassen. Eine alte Dame wartet stundenlang auf ihren Enkel. Andere Menschen treffen oder trennen sich - manche auch beides gleichzeitig. Einige haben es eilig und die anderen Zeit. Neben Mexikanischen Strassenmusikanten und Jazzmusikern sieht man auch Inline-Skater, Girlies, Polizisten, Schaffner, Muellmaenner, Zeitungsleser und Maerchenerzaehler. Auf diesem Bahnsteig wird getraeumt, getanzt, jongliert, Rhoenrad und Kunstrad gefahren, Akrobatik auf Menschen und Podesten gezeigt, gesungen, gelacht und vor allem: eine tolle Show gezeigt!